Montag, 18. Juni 2018, 08:06 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bestrella

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. November 2010

Beiträge: 57

1

Donnerstag, 29. März 2012, 12:43

Die Lösung? so einfach? Histaminarme Ernährung


Liebe Mädels,
Es scheint, ich habe gute Neuigkeiten! Seit ich mich histaminarm ernähre, bin ich quasi schmerzfrei, das hat es bei mir in der Form seit 10 Jahren nicht gegeben! Ich werde das weiter testen u euch berichten, bin aber guter Dinge. Vielleicht ist es ja wirklich nur eine Histaminintoleranz in Verbindung mit dem Augmentin, das ich vor 10 Jahren nehmen musste.
Alles Liebe,
B
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 1. Juni 2011

Beiträge: 72

2

Donnerstag, 29. März 2012, 16:17

Hey Bastrella

Ganz ehrlich, kann mir ganz gut vorstellen dass deine Lösung so "einfach" ist :-) Nur würde kein Gynäkologe der Welt darauf kommen, weil die einfach viel zu sehr den Tunnelblick haben!
Wenn ich es recht in Erinnerung habe hat es noch eine andere User bei der die Hauptursache ebenfalls eine HIT war.

Aufjedenfall viel Glück und toi toi :thumbsup:
  • Zum Seitenanfang

Somebody

Anfänger

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Beiträge: 13

3

Donnerstag, 26. April 2012, 13:40

Hallo Bestrella,
Glückwunsch! Geht es dir immer noch besser?
Wie lange hast du dich denn Histaminarm ernährt bis du eine Besserung gespürt hast?
Hast du dich schon mal bei einem Allergologen testen lassen?

LG
Somebody
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2010

Beiträge: 139

4

Donnerstag, 3. Mai 2012, 14:31

Es geht mir derzeit gut!

Hi Leute, wollt nur berichten dass es mir derzeit gut geht... Ich erzähle euch alles, sobald ich sicher bin, dass die Schmerzen nie mehr auftauchen. War bei einer Phytotherapeutin. Hab teure Kuren bekommen... Ursache meiner Schmerzen sei ein Nierenstau an der rechten Niere. Diesen Nierenstau haben schon mehrere gesehen, jedoch nie in Zusammenhang mit den Schmerzen gebracht.

Details folgen - bin in der Arbeit

Alles Liebe softgirl
  • Zum Seitenanfang

bestrella

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. November 2010

Beiträge: 57

5

Montag, 7. Mai 2012, 10:09

Histaminarm u Pille

Hallo ihr Lieben!
Ja, mir gehts noch immer gut (außer direkt vor der Regel da ist es schlimmer). Habe die Pille abgesetzt und ernähre mich histaminarm. Ist nicht so schwierig, außer beim Essen gehen. Esse vorallem hefefreies Brot (oder mit Heferahm od mit Sauerteig - gibts in jedem Supermarkt). Bin fürs Naschen viel in Biomärkten, in jeder Schoko ist Sojalecithin drin, die vertrag ich anscheinend nicht, dort gibts Süßes ohne dem Zeug.
Ich halte euch auf dem Laufenden!
B
Tipp: Die letzten Tage der Regel u gleich danach bin ich sowieso komplett schmerzfrei! Ihr auch?
  • Zum Seitenanfang

bestrella

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. November 2010

Beiträge: 57

6

Montag, 11. Juni 2012, 10:23

good news

Meine Lieben,

Habe gute Nachrichten: Es scheint bei mir wirklich mit Histamin zusammenzuhängen!

Nach einer Raclette-Orgie (Histaminbombe!) gings mir nicht gut, jetzt achte ich wieder etwas mehr auf histaminarme Diät (nicht extrem, aber doch) und es geht wieder besser!!!!

Bitte auch nicht von neg. Histaminintoleranz-Tests verunsichern lassen, war bei mir auch so und es hängt trotzdem damit zusammen!

Alles Gute euch allen,

B
  • Zum Seitenanfang

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

7

Montag, 11. Juni 2012, 21:51

Liebe Bestrella,

interessant, interessant...

Könntest du bitte mal berichten, auf was du so verzichtest? Ich finde es enorm schwierig, mich histaminarm zu ernähren :(

Aber vielleicht mache ich ja auch viel zu viel... und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Danke schön und lg

Fleur
  • Zum Seitenanfang

bestrella

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. November 2010

Beiträge: 57

8

Dienstag, 12. Juni 2012, 16:24

Wie geschrieben, halte ich mich nach der Liste auf histaminintoleranz.ch , aber ich nehme es wirklich nicht so genau, wichtig ist nur das zB Brot hefefrei ist, zB mit Sauerteig u Schoko ohne sojalecithin, aber jeder verträgt etwas anderes besser. Muss wirklich auf nichts verzichten! Käse zB gouda (nicht Emmentaler). Bin echt happy, ich glaube, das ist die Lösung!!!!
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

9

Samstag, 30. Juni 2012, 11:46

komplett Beschwerdefrei

Liebe Foris.

Eigentlich dachte ich, ich schreibe das gescheiter mal nicht, bin etwas abergläubisch und will nichts verschreien. Aber ich finde, ihr solltet wissen das jeder Zustand welchiger Art auch immer, nicht lebenslag so bleiben muss.

So heftig und schnell ( Schmerzskala gefühlte 10 von 10 ) meine brennenden, stechenden, geschwollenen Schmerzen im Januar auftraten, so unspektakulär und zuletzt fast unmerklich heilte es nun aus. Ich habe nichts gemacht, nichts mehr geschmiert, auf nichts mehr verzichtet ( Histamin und Co. ) nichts mehr eingenommen, einfach nichts. Eine Zeitlang nahm ich Normast was mir auch sehr half! Vielleicht hat das Medi die Schmerzleitung ins Hirn unterbrochen oder abgemildert? So das das Gewebe heilen konnte.

Es ist einfach eine unberechenbare Krankheit. Keiner weiss warum, weshalb und wie lange. Und das macht die Suche nach Heilung zu einer Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.

Ich möchte euch vermitteln das ihr nicht aufgebt, egal wie sehr man zweifelt, verzweifelt, hadert, fast in Depris rutsch und nicht mehr will und mag. Alles ist möglich. Ich durfte diesmal Glück haben und bin dankbar.

Alles liebe
Suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

10

Samstag, 30. Juni 2012, 14:34

Liebe Suboptimal,

du kannst dir nicht vorstellen, wie ich mich für dich freue! Wie froh ich bin, dass du das schreibst, für dich, für uns. Es gibt soviel Hoffnung!!!

Ich bin in den letzten Tagen so verzweifelt, so depressiv, es ging mir etwas besser, dann kam wieder ein totaler Einbruch. Auch zusammen mit einem sehr, sehr enttäuschenden Erlebnis in meinem Leben. Daher denke ich schon, dass die Psyche eine nicht unerhebliche Rolle bei dieser Erkrankung spielt.

Suboptimal, du zeigst uns, dass es Licht am Ende des Tunnels geben könnte. Noch gestern lag ich voller Schmerzen darnieder und heute gibst du uns einen kleinen Hoffnungsschimmer. Ich danke dir dafür und hoffe, dass dein Zustand für immer so bleiben wird!

Fühl dich umarmt!

Alles Liebe
Fleur
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

11

Sonntag, 1. Juli 2012, 10:40

liebste fleur.

vielen dank für deine zeilen.

ich will diese krankheit auf keinen fall auf die psychoschiene stellen, gebe dir aber recht das die psychische komponente mit grosser sicheheit reinspielen kann. muss nicht, kann. nicht bei allen, bei einigen. abgesehen von den körperlichen defiziten und mängeln die ich habe / hatte ( chronische candida infektionen ), drückten mich probleme aus der vergangenheit und auch scherereien im jetzt ( bei mir plötzlicher, unerwarteter tod des vaters ) sicher auch noch tiefer in die schmerzspirale. auslöser war dev. dieser verlust und der stress als einzekind die mutter danach aufzufangen und alles zu regeln.

wenn der körper sonst schon geschwächt ist gibt die psychische komponente noch den rest. aber auch "gesunde" können die symptome entwickeln, warum auch immer. und das ist ja das gemeine daran. ICH denke langsam das es den oberbegriff VVS gibt und aber jede frau in kleinen unterschieden andere auslöser und symptome hat.

wie gesagt, die suche nach der stecknadel im heuhaufen.

allen frauen hier, dir fleur, softgirl und alle mit denen ich kontakt hatte, DANKE. danke fürs da sein, fürs lesen und diskutieren.

UND ... es kann alles gut werden !! ich würde gerne ein rezept für alle haben, so gerne! ich bin weiterhin für jede frau da die einen rat braucht oder unterstützung.

suboptimal, oder heute wohl eher, optimal 8o
  • Zum Seitenanfang

Summer

Anfänger

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Beiträge: 84

12

Dienstag, 14. August 2012, 11:06

Hat Histamin nicht auch etwas mit den Mastzellen zu tun die bei Entzündungen ausgeschüttet werden? Wenn Vestibulitis eine Entzüng ist, dann erklärt es sich vielleicht so.
Durch wenig Histamin kommt es weniger zu Entzündungsausschüttungen im Scheidenvorhof, daher werden die Schmerzen verringert. Bei viel Histamin wird die Entzündung wieder angeheizt...
Kann das sein?
  • Zum Seitenanfang

shaitan

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2011

Beiträge: 189

13

Dienstag, 14. August 2012, 15:20

ja könnte sein. (zumindest hat einer meiner ärzte mir das auch ma so ähnlich erklärt). es könnte schmerzen durch entzündungen oder reizungen verstärken wenn viel histamin vorhanden ist und wenn man wenig histamin aufnimmt kann das weniger passieren und mindert unter umständen die schmerzn ein wenig.
  • Zum Seitenanfang

Summer

Anfänger

Registrierungsdatum: 14. August 2012

Beiträge: 84

14

Dienstag, 14. August 2012, 16:25

Also muss bei Vestibulitis doch eine Entzündung vorhanden sein... schwer zu verstehen das ganze. Einmal liest man etwas von Mastzellen und Histamin, die bei Entzündungen vorkommen und dann liest man plötzlich von Nerven die gewachsen sind und daher einen Dauerreiz senden. Schwierig das ganze :-(
  • Zum Seitenanfang