Freitag, 21. September 2018, 21:15 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Miribel

Anfänger

Registrierungsdatum: 5. Juli 2017

Beiträge: 1

1

Mittwoch, 5. Juli 2017, 13:21

Starke Beschwerden nach Endometriose OP. Vestibulitis?

Hallo meine Lieben,
jetzt wende ich mich an euch um endlich raus zu finden was mich nun seit fast einem Jahr quält.
Ich hatte eine Bauchspiegelung wegen Endometriose danach wird alles besser dachte ich.
Das war auch der Fall endlich sind diese starken Schmerzen bei meiner Regelblutung zumindest erträglicher.
3 Wochen nach der OP hatte ich eine Blasenentzündung diese lies ich auch behandeln und Sie heilte auch komplett aus.
1 Woche später war dieses Gefühl wieder da, das eine Blasenentzündung kommen würde,
aber dieses mal war es anders, die Schmerzen waren so wie als würde eine kommen aber es wurde nie eine ich rannte fast wöchentlich zum Gyn.
Nie sind Bakterien im Urin und keine Entzündung der Harnwege.
Aber des Gefühl wird schlimmer es kommt ein Stechen dazu ein stechen in die Scheide, ein Gefühl von Trockenheit, ein Brennen.
Egal was meinen Scheideneingang berührt tut weh, zusätzlich ist das Gefühl von einer Blasenentzündung immer noch da.
Es ist zum verrückt werden, an Sex lässt sich gar nicht mehr denken.
Wenn ich mich doch mal dazu überreden konnte wurde danach der komplette Intim Bereich mit Wasser akribisch ausgespült und danach tut alles weh.
So das ich fast weinen könnte, ich kann vor Harnreiz nicht schlafen und ein Tag später hab ich so einen drückenden Schmerz am Scheideneingang das ich nicht weiß was ich tun soll.
Mir geht es heute fast 1 Jahr später etwas besser.
Ich war bei allen Ärzten... Frauenarzt bei drei verschiedenen Urologen, hab eine Blasenspiegelung hinter mir.
Keiner konnte etwas finden.
Es hat sich etwas verändert... es ist erträglicher geworden.
Aber es ist immer noch da.
Sex ist nur an Guten Tagen möglich, ich bin aktuell in Behandlung (Akupunktur) und ich bin extrem reinlich mit meinem Intimbereich.
Ich benutze nur Waschmittel sensitiv für meine Unterwäsche, wechsle bis zu 4 mal am Tag die Unterwäsche und wasche mehrere male am Tag den intim Bereich mit kalten Wasser.
Aber dann kommen meine Tage und das schöne Gefühl wo ich denke es ist etwas besser, wird alles kaputt gemacht es wird unerträglich alles reizt alles schmerzt und ich muss andauernd pinkeln.
Geht es euch auch so?
Ist das was ich beschreibe Vestibulitis?
Wer kann mir helfen.
Mit der Bitte um jegliche Hilfe
Liebe Grüße
Miri
  • Zum Seitenanfang