Donnerstag, 22. November 2018, 11:25 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

41

Samstag, 28. Mai 2011, 12:32

dann wüschen ich dir einen tollen urlaub und ich denke, ein wenig "abstand" von der ganzen thematik wird dir sicherlich auch gut tun.
geniess es in vollen zügen ! :thumbup: :thumbsup:
gruss suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Winna

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Beiträge: 52

42

Mittwoch, 8. Juni 2011, 22:36

Liebe Suboptimal,

ich freue mich so sehr für dich, als ob ich's selbst wäre! :) Ich hoffe, deine Beschwerden sind für immer und ewig weg!

Eine Frage noch: Wurde bei dir der Pilz irgendwie und irgendwann nachgewiesen?

Und welche Symptome hast du davor gehabt?

Danke schön!
  • Zum Seitenanfang

Nadia

unregistriert

43

Montag, 20. Juni 2011, 14:12

Histamin Intoleranz und Ernährung

Hallo,

Mich würde mal interessieren, wie die Histamintoleranz bei euch festgestellt wurde? Gab es spezielle Symptome? Ich will das Fluconazol auch mal ausprobieren (Ich hab den Arzttermin leider erst in 22 Tagen - ja ich zähle runter..). Ich informiere mich gerade über die Anti-Pilz-Diät und dort darf man ja eigentlich gar kein Obst essen. Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich essen darf und was nicht.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

44

Montag, 20. Juni 2011, 20:16

Hallo Nadia.

Bei mir wurde bislang noch gar nicht diagnostiziert - alles reine Selbstdiagnose. Liege aber wohl ganz gut damit, denn ich mache jetzt seit knapp einer Woche die Anti-Pilz-Diät und mein tagelanges Brennen war am 2. Tag schon weg! :thumbsup: Denke schon, dass diese Diät was bringt, diesen chronischen und hartnäckigen Pilz unter der Haut aber sicher nicht allein bekämpfen kann. Das Fluconazol hilft dabei sicher. Ich werde es mir nächste Woche verschreiben lassen. Am 01.07. habe ich meinen ARzttermin.

die Histaminintoleranz lasse ich erstmal hinten an stehen. Ich gucke jetzt erstmal, was mir die Anti-Pilz-Diät bringt. Es ist so schon hart genug, was man nicht alles essen darf. Ich verzichte auf Zucker und Weißmehl und Hefe. Ich verzichte auf jegliches Gebäck und Süßigkeiten. Esse nur noch Vollkornbrot, wobei das hin und wieder auch ein wenig Hefe beinhaltet. Aber ich esse auch Obst, in Maßen, denn wie du schon festgestellt hast: sonst darf man gar nichts mehr essen. Habe so schon 1 1/2 kg in der kurzen Zeit verloren und ich will nicht wieder in eine Essstörung verfallen (das hatte ich früher, das brauch ich nicht noch mal!!!) Ich finde es wirklich heftig und die ersten Tage sind die Hölle, finde ich. Man wird echt depressiv!!! Aber wenn man einige Tage lang hart geblieben ist, gewöhnt man sich dran.

Ich kann es hier jedem nur empfehlen, die Diät zu machen. Und wenn wir uns gegenseitig unterstützen, wird es sicher auch leichter!
  • Zum Seitenanfang

Nadia

unregistriert

45

Mittwoch, 22. Juni 2011, 09:46

Antipilz Diät

Hallo Julchen,

Ich werde die Diät auch mal ausprobieren. Schwierig ist es nur mein ungewöhnliches Ess- und Trinkverhalten gegenüber meinen Freunden zu erklären. Man spricht ja schließlich nicht mit jedem über die ganze Problematik. Ich nehme zusätzlich Nystatin Tabletten, weil ich irgendwo gelesen habe, dass der Pilz sich sonst auf der Suche nach Zucker weiter ausbreitet. Mit dem Fluconazol wäre dem natürlich vorgebeugt, aber leider muss ich ja noch auf meinen Termin warten. Ich hasse dieses Gefühl, man will die Welt verändern und dann muss man Monate auf den Termin warten :-( Auf den Endikrinologen warte ich jetzt schon seit April.. .

Ich trinke seit einiger Zeit Lapacho Tee - der soll auch gut gegen Pilzerkrankungen sein. Ich bilde mir auch ein, leichte Verbesserungen gemerkt zu haben, aber das schwankt bei mir sowieso immer. Alleine wird der Tee wohl nichts bringen, aber ich kann mir vorstellen, dass er die Therapie gut unterstützt. http://www.gesundtee.de/heilkraeuter/int…al/lapacho.html
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

46

Samstag, 2. Juli 2011, 07:35

Hallo, Mädels.

Ich brauche euren Rat und euren Zuspruch, auch wenn es ein bisschen albern ist.
:rolleyes:

Ich war gestern bei meiner FA und habe alles mit ihr noch mal durch gesprochen. Sie hat mir daraufhin das Fluconazol verschrieben, nach langem hin und her: 10 x 150 mg. Soll wöchentlich eine Kapsel nehmen.
So steht es auch in dem Buch von Dr. Ehmer, in etwa. Daran habe ich mich orientiert, weil ich ziemlich sicher bin, dass ich diese zyklische Vulvovaginitis habe.
Nun habe ich das Fluco hier liegen, trau mich aber nicht es zu nehmen! Total bescheuert! Das liegt wohl daran, dass ich momentan kein Brennen spüre. Habe das ja immer nur an bestimmten Tagen des Zyklus. Zudem kommt hinzu, dass ich so unsicher bin, was die Dosierung anbetrifft. Ich habe grundsätzlich Angst, Medikamente zu nehmen und davor, dass es anstatt besser, schlimmer wird.

Zum Glück hat meine FA sich viel Zeit genommen und hat mir noch Proben von so einem neuen Medikament mitgegeben, was man auch oral einnimmt. Es baut die Flora im Körper wieder auf, was das Medikament zerstört. Das beruhigt mich schon ein wenig.

Übrigens nehme ich derzeit auch noch gepresste Kräutertabletten nach traditionell chinesischer Medizin. 4x4 Tabletten am Tag. Denke, das braucht seine Zeit, bis man Verbesserung feststellt - wenn überhaupt! Ist aber sicher gleich zus tellen mit dem Tee... Schaden tut es sicher nicht.

So, werde mir bis heute Abend Mut zu sprechen, damit ich das FLuco endlich nehme. MEinungen dazu würden mich sehr interessieren...

Julchen
  • Zum Seitenanfang

Ninni

Anfänger

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2010

Beiträge: 16

47

Sonntag, 3. Juli 2011, 13:00

Fluconazol

Hallo Julchen,

ich habe das Fluconazol täglich mit 100mg über 6 Wochen eingenommen und hatte absolut KEINE Nebenwirkungen.
Du sollst das Fluconazol ja nur 1x wöchentlich als 150mg Tablette einnehmen. Außerdem ist das F. kein Antibiotikum,
das heißt, es zerstört gar keine Bakterien (weder gute noch schlechte), deshalb brauchst Du nach dem F. auch kein
Probiotikum zu nehmen. :)
Viele Grüße
Ninni
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

48

Sonntag, 3. Juli 2011, 17:54

hy julchen.
auch ich hatte keine nebenwirkungen von fluco, nicht mal als ich so hoch dosiert wurde. deine flora zrstört das fluco ebenfalls nicht, es tötet nur den pilz ab und sonst gar nichts! keine lactobazillen ect. auch das das brennen nach der einnahme von fluco kommt ist unvorstellbar.

versuch es einfach, du wirst sehen, es passiert dir sicherlich nichts neagtives.
lg suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

49

Montag, 4. Juli 2011, 07:32

Vielen Dank ihr Lieben für die aufbauenden Worte. Ich denke, ich habe einfach Angst vor einer Enttäuschung. Stecke schließlich all meine Hoffnung und ERwartung an das Fluco und wenn ich damit nich geheilt werde, werde ich ein tiefes, tiefes Loch fallen. Das weiß ich! Deshalb zögere ich es vermutlich noch so heraus, um mir die Hoffnung zu bewahren... :wacko: Zudem ist es bei mir ja so, dass ich immer nur zwischen dem 20. und dem 10. Zyklustag Beschwerden habe. Momentan geht es mir gut. Daher tue ich mich so schwer, das Fluco zu nehmen. Auf ein paar Tage kommt es jetzt auch nciht mehr an. Daher genieße ich jetzt die paar Tage noch ohne Beschwerden und wenn es wieder los geht, fange ich mit dem Fluco an. Muss mich dem stellen, ist ja logo!!! ;)

Meine FA hatte mir das so mit der Scheidenflora erklärt... naja, egal. Schaden kann es ja nicht! Ich hatte vor Jahren mal einen Darmpilz. Da habe ich von einem Heilpraktiker auch ein Mittel bekommen, dass den Pilz zerstören sollte, anschließend musste meine Darmflora auch wieder mit Präparaten aufgebaut werden.. ?( Mmh, ist ja auch egal. Schaden wird es wohl nichts! Kostet auch nciht die Welt...Bei den Unmengen v on Kohle, die bei mir deswegen schon drauf gegangen ist, macht das den Braten auch nciht mehr fett!!! ;)

Ich halte euch auf dem Laufenden und danke noch mal für eure Beiträge!

Wie geht es euch Zweien denn momentan so? Suboptimal immer noch alles ok? Ninni, was Neues?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

50

Montag, 4. Juli 2011, 08:46

ciao julchen.

danke der nachfrage.

mir gehts noch immer tadellos. ich hatte zwar vor ca. 4 wochen wieder pilz. zuerst habe ich fluco genommen. er kam aber wieder. ich habe dann gleich eine sanumtherapie begonnen die mir scheinbar gut anschlägt. ich möchte den pilz von grund auf los werden und nicht nur die symptome. zum ersten mal juckte der pilz nicht mehr obwohl er da war und dann verschwand er urplötzlich ! ohne fluco ! das gab es bei mir noch nie. ich bin jetzt in der 6 woche der einnahme und hänge wohl noch einen monat an.

ich verstehe dich, das du angst hast vor entäuschung.total !! da ich ja damals auch nicht damit gerechnet hatte und somit keine erwartungen hatte (hoffnung schon) war es natürlich umso toller als das brennen verschwand. ich wünsche auch dir so sehr das es klappt. dann mach es doch so das du das fluco wirklich erst nimmst wenn die beschwerden beginnen. leider hat es so wie ich weiss bei softgirl nicht funktioniert.

ist natürlich auch wieder sowas das man erst stundenlang diskutieren muss mit der HÄ bis man was versuchen kann. ich hoffe das dir die dosis reicht, die erstdosis sollte im prinzip höher sein, aber das wird schon.

andere frage : hat man bei dir schon mal einen hormonstatus gemacht ( östrogen/progesteron) ?

toi toi toi und liebe grüsse
eure sub
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2010

Beiträge: 139

51

Montag, 4. Juli 2011, 13:34

@Suboptimal

HI Suboptimal

Freut mich dass es dir noch immer besser geht, hoffe es bleibt so..... Stimmt bei mir hat es nicht funktioniert, glaube aber deshalb, weil die Dosis zu gering war... 1 mal die Woche 150 mg ist doch sehr wenig. Vlt sollt ich es noch einmal probieren mit einer höheren Dosis. Werd mal im Internet nachschaun :-)) Da ich vor dem chronischen Brennen mind. 4 mal im Jahr eine Pilzinfektion hatte, glaube ich dass das nur ein Pilz sein kann. Glaube aber auch, dass ich durch die ganzen Antipilz-Scheidenzäpfchen meien Flora da unten zerstört habe :-((( Ich finde es bei mir nur komisch, dass ich wirklich total schmerzfreie Phasen habe und dann taucht das Brennen von einer Sekunde auf die andere wieder auf... Ist das nicht arg???? Wars bei dir auch so?

Alles Liebe
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

52

Montag, 4. Juli 2011, 15:26

hallo softgirl.

da bist du ja :thumbup:

deine beschwerden sind schon sehr ungewöhnlich. ich hatte das brennen immer ohne unterbruch. für mich tönt es fast so als ob bei dir viele nerven beteiligt sind die einfach willkürlich schmerzempfindungen weiterleiten. also quasi total irritierte nerven. hat man zuviel alkohol getrunken empfindet der körper ja auch weniger schmerzen, also muss es ja damit zusammenhängen. ( hast mir ja mal etwas davon erzählt )


ob du es nochmal mit fluco versuchen solltest, das kann ich nicht beantworten. und wenn wieder fluco dann vielleicht sogar kombiniert mit einem antihistaminikum ?! ach, wenn du doch nur endlich an den/die richtige ärtzin oder HP geraten würdest der dich ernst nimmt und ganzheitlich unterstützt. ich wünsche es dir.

lg suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

53

Mittwoch, 6. Juli 2011, 08:32

Hallo,

danke für eure Beiträge!
Ich bin jetzt immer noch ein bisschen verunsichert wegen dieser hohen Anfangsdosis. Ich glaube allerdings, dass meine FA da nicht mitspielt. Die fand es jetzt schon grenzwertig. Ich bin allerdings auch davon überzeugt, dass ich nicht das Gleiche habe, wie Subotpimal. ICh habe meine Beschwerden ja auch nur zyklisch bedingt, also nicht ständig. Wenn ich nun meiner Eigendiagnose vertraue (zyklische Vulvovaginitis) und dem Rat aus dem Buch von Dr. Ehmer folge, müsste ich demnach 100-200 mg wöchentlich über 4-6 monate, danach 1x pro Monat zur Vorbeugung. Und das würde bei mir dann ja passen. Ich versuche da jetzt einfach mal drauf zu vertrauen.

Ja, die Hormone habe ich checken lassen, alles ok.

@Softgirl: hast du deine beschwerden auch zklisch bedingt? ich habe das brennen vom 20. Tag meist an bis zum Eintritt zur periode, während der blutung und bis zum 10. Tag kann ich kÄrztin war aber auch echt daneben! Aber gut, damit kann man ja mittlerweile umgehen! X(

LG
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2010

Beiträge: 139

54

Donnerstag, 7. Juli 2011, 11:15

Hi Julchen,

nein glaub nicht dass meine Beschwerden vom Zyklus abhängen, da ich während meiner Periode mal gar keine Schmerzen habe und mal schon. Manchmal hab ich am Abend mehr Brennen, manchmal in der Früh, dann ein paar Tage Ruhe, keine Ahnung woher das kommt.

Gestern traf ich unfreiwillig einen Osteopathen in meinem Stammcafehaus. Wusste nicht dass er einer ist, er meinte zu mir: Dreh dich mal um! Drückte mir ins Kreuz und meinte aaaaaah du hast sicher bis "runter" schmerzen, bei den hüften passt etwas nicht. (Kurzversion, bisschen was ausgelassen, sitz im Büro ;-))
Mach am Wochenende einen Termin aus. Nicht mal der Orthopäde stellte was an der Hüfte fest, nur die Skoleose bei der Wirbelsäule :-(
  • Zum Seitenanfang

Nadia

unregistriert

55

Donnerstag, 7. Juli 2011, 17:24

Hallo ihr Lieben,
Tut mir Leid, dass ich so lange nichts von mir hab hören lassen - für Studenten ist gerade Prüfungszeit.. .
Also nun ist es bald auch bei mir so weit, am Dienstag habe ich meinen Arzttermin. Ob meine Gynäkolgin so mit spielt wie ich es will, kann ich leider überhaupt nicht einschätzen. ABER Ich bin gut vorbereitet und habe mir sämtliche Quellen mit der Fluconazol Empfehlung ausgedruckt und angestrichen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass ich auch so einen Langzeitpilz wie suboptimal habe. Vor den Schmerzen hatte ich sehr oft Pilzinfektionen, so dass ich am Ende nicht mal mehr zum Arzt sondern einfach nur in die Apotheke gegangen bin, weil es mir selber langsam schon unangenehm wurde. Meine Schmerzen sind immer da, wenn man auf die entsprechende Stelle drauf drückt und an schlechten Tagen auch ohne Druck.
Was soll ich sagen, ich habe diese Schmerzen seit 5,5 Jahren und mitlerweile würde ich jedes Medikament schlucken, wenn es nur hilft. Um ehrlich zu sein würde ich einem lebenden Huhn den Kopf abbeißen, wenn ich mir dabei ganz sicher wäre, dass es die Schmerzen beseitigt.
Antidepressiva hatte ich auch schonmal - ohne Erfolg. Aber schlimmer als damit kann es mich mit Fluconazol wohl nicht aus der Bahn werfen.
Zusätzlich habe ich dann übernächste Woche einen Termin beim Endokrinologen. Mal sehen, was das ergibt.

Wie sieht es denn jetzt bei dir aus, Julchen? Hast du schon begonnen das Fluconazol zu nehmen und wie verträgst du es?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

56

Donnerstag, 7. Juli 2011, 22:05

hy nadia.

" Um ehrlich zu sein würde ich einem lebenden Huhn den Kopf abbeißen, wenn ich mir dabei ganz sicher wäre, dass es die Schmerzen beseitigt." :D

wo darf ich unterschreiben ? krass, trifft es aber. 8) :pinch:

versuch das fluco, es kann ja nichts verderben. viel viel glück ..

sub.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

57

Freitag, 8. Juli 2011, 07:21

Hallo, Mädels!

Bei dem "Huhn" mache ich auch mit! :D

@Softgirl: da hattest du ja mal wirklich eine schicksalhafte begegnung im cafe!!! wer weiß, vielleicht ist das deine persönliche lösung!? Ich bin ja sowieso der Meinung, dass hier die verschiedensten Krankheiten vertreten sind in dem Forum, da die Symptome zwar auf den ersten Blick gleich scheinen, aber im Detail doch sehr variieren. Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass der Osteopath die Ursache deiner Beschwerden bekämpfen kann!! Drück dir fest die Daumen!

@nadia: ich habe noch nicht mit dem Fluco angefangen. Momentan gehts mir sehr gut. Dank der Anti-Pilz-Diät fühle ich mich gut und habe derzeit auch kein Brennen. Gestern zweimal schmerzfrei GV gehabt :D und von daher sehr glücklich! :D JEdoch weiß ich, dass in einer Woche das Theater mit dem Brennen wieder los gehen wird, dann werde ich mit dem Fluco anfangen...

LG an euch alle!
  • Zum Seitenanfang

Nadia

unregistriert

58

Dienstag, 12. Juli 2011, 22:05

Ihr Lieben,



Mein Termin heute war ein absoluter Reinfall. Die Ärztin hat mir nicht wirklich zugehört, meine Quellen nicht beachtet und gemeint, dass es nicht möglich ist, dass ich candida glabrata habe, weil der ja bei meinen Arztbesuchen vorher hätte gefunden werden müssen. Sie hat dann noch ein paar mehr Spitzen gerissen, die alle nicht von einer verständnissvollen Ärztin zeugen, sondern mir eher das Gefühl gegeben haben, dass ich daran Schuld bin, dass die Schmerzen noch da sind.

Naja, sie hat jetzt erstmal einen Abstrich genommen um ihn auf candida zu untersuchen, aber ich zweifle daran, dass das irgendwas bringt. Denn selbst wenn was gefunden wird, wird sie mir wohl nicht mehr als eine Einmaldosis verschreiben.. .

Ich werde mir wohl eine neue Gynäkologin suchen müssen. Ich hasse diese Arztbesuche, bei denen man sich nachher total schlecht fühlt. Heute würde ich das Huhn in Ruhe lassen und lieber die Ärztin nehmen ;-)

Ein paar Gespräche und 480ml Schokoeiscreme später habe ich mich jetzt wieder gefangen und warte erstmal den Endokrinologen ab und hoffe auf einen raschen neuen Arzttermin bei einem guten Gynäkologen.



@suboptimal: Bei dir hat man doch auch nichts nachweisen können, oder? Hat man deiner Haut denn den Pilz angesehen oder auch nicht?
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

59

Mittwoch, 13. Juli 2011, 11:43

liebe nadia.

das tut mir leid für dich.für mich waren solche "besuche" jeweils fast traumatisch. auch ich habe zahllose solche erlebnisse hinter mir.ich dachte damals, eine frau wird sicher verständnis haben. pustekuchen. das waren noch die schlimmeren als die männlichen vertreter. man kommt sich so entwürdigt und dumm vor danach, stimmts ? einmal habe ich nach einem OP-voruntersuch stundenlagn geweint weil man mich praktisch als simulantin darstellte und mir sachen unterstellte die nie so waren. sogar tipps wie ich GV haben soll gab man mir und alles was ich antwortete war eh falsch. tja. bist also nicht allein.

wie schon mal geschrieben, ich konnte zum teil praktisch auslaufen vor pilz und es biss und juckte mich zu tode (sorry für diese schilderungen) aber die abstriche ergaben jeweils nichts !! ?? kein nachweis von pilz im labor obwohl er ja sichtbar war. auch wenn dann nichts mehr zu sehen war, der pilz war da, ich habe ihn einfach gespührt durch jucken, brennen. dann wieder leicht gräulicher belag und unter dem mikroskop sah man es, aber im labor wieder nicht. ich hatte also sichtbare und unsichtbare varianten. dieser pilz kann sich un untere gewebeschichten transvormieren, quasi in einem vorstadium ruhen. sobald dann reibung oder stress ect. kommt, wird er agressiv und kommt zum vorschein, bricht aus. da er aber wie gesagt auch nur ruhen kann, sondert er dennoch giftstoffe ab und auf diesen reagiert man dann quasi wie allergisch. so ähnlich habe ich es kürzlich noch gelesen.

ich vertraue diesen labors eh nicht mehr. ich hatte sogar mal einen nachweislich falsch positiven gebärmutterabstrich !!! und dann sogar einen falsch positiven HPV abstrich !! stress pur. jaaa....das gibts. mein mann hatte nagelpilz, sichtibar, im labor konnte man NICHTS nachweisen. mein arzt sagte sogar er habe mal einen falsch positiven HIV test gesehen. soviel dazu.

ich hoffe du findest bald einen guten und einfühlsamen gyn. ich wünsche dir viel glück und eine gute portion mut...du schaffst das schon !

glg suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

60

Donnerstag, 14. Juli 2011, 22:18

Liebe Nadia.

Es tut mir total leid, dass deine Ärztin dich so mies und unverständnisvoll behandelt! ICh weiß genau, wie das ist...Habs vor Kurzem ja auch erst beim Hautarzt erlebt. Ich kann von Glück sagen, dass meine FA mir das Fluco so einfach verschrieben hat! Ich wünsche dir wirklich sehr, dass du einen Arzt findest, der dich ernst nimmt und dir glaubt und dir das Fluco verschreibt!
Meine Gyn hat mich zwar auch noch mal untersucht und meinte, unterm Microskop sehe alles gar nicht so schlecht aus, aber sie hat es mir trotzdem direkt mitgegeben.
Gib nicht auf! Wechsel den ARzt, rate ich dir! Auch wenn es schwer und lästig ist... Ich habe auch schon einige Ärzte durch...

Bei mir ist es derzeit echt merkwürdig. Ich hatte zu der Zeit, wo ich das FLuco bekommen habe, keinerlei Beschwerden und somit hatte ich Hemmungen es zu nehmen. Also beshcloss ich, es erst zu nehmen, wenn meine Beschwerden wieder eintreten -also ca. 20. Tag des Zyklus (habe die Probleme ja zyklusbedingt). JEtzt bin ich schon am 23 . oder 24. und habe immer noch keine Probleme, so dass ich sagen würde, jetzt nehm ich es! Komme mir echt schon blöd vor!!! Ich meine, es ist ja gut, dass nichts ist, aber ich habe so um das Fluco gekämpft, jetzt liegt es hier!!! Wie würdet ihr vorgehen?

Ich weiß nicht, warum ich derzeit beschwerdefrei bin. MAche seit einiger Zeit die Anti-Pilz-Diät und nehme gepresste Kräutertabletten nach traditionell chinesischer Medizin. Vielleicht hilft mir das allein ja schon?! Beobachte jetzt mal weiter...

Freu mich, wenn ich von euch wieder höre!
  • Zum Seitenanfang