Samstag, 21. Juli 2018, 15:14 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

sonne1

Anfänger

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2015

Beiträge: 1

1

Dienstag, 29. Dezember 2015, 16:48

Es ist echt schwer, damit zu leben

Ach , ich war so froh ein Forum gefunden zu haben zum Austausch, habe fast alle Beiträge durchgelesen und merke nun, daß die letzten zwei Jahre fast nichts mehr geschrieben wurde.Vielleicht ist das ja auch ein positives Zeichen, daß alle erkrankten Frauen einen guten Weg für sich gefunden haben oder sogar geheilt wurden und es nur wenige neue Erkrankte gibt.
Leider geht es mir sehr schlecht. Ich habe seit drei Monaten ein ununterbrochenes Brennen im hinteren Scheideneingang mit dem Gefühl des Wundseins.Manchmal auch ein Druckgefühl.Ich merke es immer beim Gehen,Sitzen und Liegen und komme daher überhaupt nicht zur Ruhe, so als hätte ich einen Pilz.
Ich war mittlerweile bei 6 Frauenärzten, die alle immer wieder Abstriche gemacht hatten , aber nichts fanden. Das Brennen ist so schlimm, daß ich mit den Nerven völlig am Ende bin,ich erkenne mich selbst nicht wieder, mein Mann findet keine Worte mehr mich zu trösten. Langsam habe ich das Gefühl er ist auch genervt.
Jetzt hat der letzte Arzt in seinem beisam gemeint, es wäre psychosomatisch, weil unten alles bestens aussieht.Nun habe ich das Geühl er nimmt mich eh nicht mehr ernst.
Ich werde nächste Woche einen neuen Frauenarzt anrufen um ihn wegen der Neuraltherapie zu fragen. Falls ihr irgendwelche Ideen habt, meldet euch bitte.
Seit drei Wochen nehme ich eine Östrogensalbe, verspüre bis jetzt null Verbesserung.
Bin übrigens 46 Jahre alst und komme aus Deutschland. Im deutschen Forum habe ich mich bereits angemeldet, aber irgendwie werde ich nicht freigeschaltet, kann weder lesen noch Beiträge schreiben.
Liebe Grüße an alle und ich freue mich über jede kleine Rückmeldung
Sonne1
  • Zum Seitenanfang

kleine693

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. November 2015

Beiträge: 4

2

Dienstag, 5. Januar 2016, 11:50

Liebe Sonne dein Nickname gefällt mir sehr,
ich verstehe wie du dich fühlst, leider ist das Forum hier nicht so ganz aktiv. Ich hab den letzten Beitrag im November geschrieben, muss aber dennoch sagen dass es geholfen hat zumindest zu wissen man ist nicht völlig Banane.
Ich kann dir nur sagen was mir geholfen hat - Linola Schutzbalsam. Ich schmiere diesen nach jedem Toilettengang auf die Vulva und auch leicht mit dem Finger in den Scheideneingang. Die Symptomatik ist dadurch stark zurück gegangen. Mittlerweile reicht es manchmal auch nur nach jedem 2ten gang. Mein Frauenarzt hat das so erklärt, dass die Haut so stark angegriffen war und deshalb erstmal gute Haut wieder aufgebaut werden musste. Deshalb brannte bei mir die Östrogencreme auch wie die Hölle. Ich habe zu dem die Pille gewechselt, denke auch dass das geholfen hat.
Zudem hat mir in den Akutphasen die kleine Tablette Cetirizin geholfen - ja richtig eine Allergietablette - mein Frauenarzt eerklärte sich das so, dass das ganze auch ein bisschen mit einer irritativen Dermatitis zusammen hängt, als ein klein wenig wie Neurodermitis, bei der Krankheit hat man ja auch immer Schübe mit dem Juckreiz und so wars bei mir auch.
1 Tablette täglich manchmal auch 2 haben den Juckreiz richtig gut eingedämmt mittlerweile brauch ich sie nicht mehr.
Vielleicht kannst du mit meinen Tipps ja was anfangen.
Liebe Grüße!
  • Zum Seitenanfang