Freitag, 14. Dezember 2018, 13:26 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bella

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. August 2014

Beiträge: 5

1

Samstag, 9. August 2014, 09:09

Vor 3 Tagen operiert

Liebe Leidensgenossinnen
Ich werde die Hoffnung auf ein normales Leben nicht aufgeben, darum habe ich mich vor ein paar Tagen einer Vestibulektomie unterzogen (Entfernung der entzündeten Vestibulhaut)

Das kam so: Aus dem Nichts traten vor 4 Jahren die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auf. Vorher hatte ich jahrelang einen Scheidenpilz nach dem anderen und auch viele Blasenentzündungen, jedoch guten, schmerzfreien Geschlechtsverkehr. Meine Ärztin nahm meine Schmerzen immer ernst und versuchte nicht, mich zum Psychologen zu schicken. Sie konnte auch den betroffenen Bereich sehr gut identifizieren. Ich kriegte verschiedene Crèmes und Gels, die jedoch nie halfen. Danach hat sie den Bereich mal etwas veräzt, was nach 1 Woche Heilungszeit tatsächlich Besserung leider nur für ein mal Gschlechtsverkehr brachte. Ich habs auch eine Weile mit Quarkpackungen versucht, auf eigene Faust.
Als mein Freund vermutete, meine Schmerzen könnten psychische Ursachen haben, wollte ich nicht länger untätig rumsitzen und habe mich selber informiert. Durch dieses und andere Foren habe ich herausgefunden, dass ich wohl Vestibulitis habe und bin auf der Seite des Kantonsspital Basel gelandet: http://www.kantonsspitalbaden.ch/baden_d…estibulitis.php
Ich habe mich sofort überweisen und untersuchen lassen und mich für die OP entschieden.

Die Vollnarkose verlief problemlos und schon nach 1.5 Stunden (die OP geht 20min) bin ich total schmerzfrei aufgewacht. Am Abend konnte die Infusion entfernt werden und ich musste noch eine Nacht bleiben. Nun bin ich zu Hause, immer noch schmerzfrei dank ab und zu 0.5g Dafalgan (klar, ich muss vorsichtig absitzen auf harte Flächen, nur vorsichtig und nicht zu viel rumlaufen, etc..). Der geschwollene Bereich ist schon sehr abgeklungen und habe grosse Hoffnung, dass ich die Leidenszeit nun hinter mir lassen kann.

In 2 Wochen gehe ich zur Kontrolle, in ein bis zwei Monaten werde ich den Versuch von schmerzfreiem Geschlechtsverkehr wagen und euch berichten, wie es geht. Auch wenn es nicht klappen würde, würde ich die OP jederzeit wieder machen, da es eine neue Hoffnung gibt.
  • Zum Seitenanfang

mariemarie

Anfänger

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2013

Beiträge: 13

2

Freitag, 15. August 2014, 13:04

hallo bella!
Schön, dass du dich auch für diesen Schritt entschieden hast :)

Vor vier Wochen wurde bei mir die Vestibulektomie gemacht (in Berlin ), und ich kann schon wieder ohne Beschwerden Fahrrad fahren :) - die Nähte ziehen natürlich bei berührung etc, aber das wird sicherlich schnell abklingen.

Krass, dass deine OP nur 20 Minuten gedauert hat! die müssen ja sehr geübt sein... Weißt du, ob die dort regelmäßig Vestibulodynie-Patientinnen haben?
Alles liebe & Gute Besserung!

Marie
  • Zum Seitenanfang

Urmel

Anfänger

Registrierungsdatum: 7. Januar 2012

Beiträge: 14

3

Montag, 18. August 2014, 22:09

Hallo Bella

Willkommen im Forum!

Wenn ich solche Berichte wie Deinen lese, bin ich versucht, mich auch unters Messer zu legen. Aber dann machen mir die Vorsicht und die Angst wieder einen Strich durch die Rechnung. Was, wenn die OP misslingt und alles viel schlimmer ist, als vorher? Ich hatte schon kurz nach Diagnosestellung einen OP-Termin (vor bald 18 Jahren), welcher mir dann aber am Abend vor der OP abgesagt wurde, weil einer der Ärzte plötzlich Bedenken hatte und meinte, ich würde danach wahrscheinlich mehr Beschwerden als vorher haben. Auch mein jetziger Gynäkologie sprach sich gegen eine Operation aus, er fürchtet Narbengewebe, dass noch störender und einschränkender sein könnte, als die VVS selbst. Kein Wunder, habe ich Zweifel...
Aber vielleicht sollte ich mich mal mit dem Kantonsspital Baden in Verbindung setzen? Auch wenn man im Allgemeinen nicht den Eindruck hat, hat sich auf diesem Gebiet vielleicht doch etwas getan in den letzten Jahren?
Es wäre ja zu schön, dieses Übel endlich los zu sein, ich habe so die Nase voll....

Wie geht es Dir denn inzwischen? Alles so, wie erhofft und keine Beschwerden?

Bitte berichte weiter, wir sind alle sehr gespannt!

Liebe Grüsse
Urmel
  • Zum Seitenanfang

bella

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. August 2014

Beiträge: 5

4

Sonntag, 31. August 2014, 23:47

Geübte ärzte

Hi Marie,
In Baden wird wohl der grösste Teil dieser Art von OPs in der Schweiz gemacht. Während der 2 Tage, die ich dort verbracht habe, bekamen 3 von 4 Frauen im Zimmer diesen Eingriff.
Grüsse
Bella
  • Zum Seitenanfang

bella

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. August 2014

Beiträge: 5

5

Sonntag, 31. August 2014, 23:58

Angst vor Verschlimmerung

Liebe Urmel
Mir geht immer noch sehr gut, ich mache wieder Sport und warte gespannt auf den ersten Härtetest ;-) in ca 3 Wochen.
Ich habe das Gefuhl, dass bei mir die Narbe so gelegt wurde, dass sie nicht stört. Habe auch in zahlreichen med. Papers gelesen, dass die grosse Kunst bei dieser Op im spannungsfreien Wundverschluss liegt, zb hier, Seite 4

http://www.kantonsspitalbaden.ch/baden_d…sgabe-12-01.pdf

Ich hatte ja nichts zu verlieren, schlimmer als kein GV (denn ich stehe nicht auf Schmerzen) kanns ja nicht kommen..
Wichtig ist aber schon, dass es ein geübter Arzt macht. Zb Mascus oder Hauser in Baden..
Warten wir erst mal das Endresultat ab :-)

Liebe Grüsse
Bella
  • Zum Seitenanfang

Sabrina

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. September 2014

Beiträge: 2

6

Dienstag, 2. September 2014, 23:16

Hallo zusammen (:

Ichbin Sabrina und wurde vor
einer Woche das zweite
Mal operiert auch in Baden (:

Finde es toll entlich Leute
gefunden zu haben die offensichtlich
dasselbe Leiden haben.
Leide schon seit 3 Jahren daran und
hoffe dass es irgendwann ein Ende nimmt.

Liebe Grüsse
  • Zum Seitenanfang

bella

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. August 2014

Beiträge: 5

7

Mittwoch, 3. September 2014, 01:25

2. OP, weshalb?

Hi Sabrina
Hast du dich ein 2. Mal operieren lassen weil der entzündete Bereich nicht restlos entfernt wurde oder ist der Schmerz nach einer Weile erneut aufgetreten?

Ps: gute Besserung
  • Zum Seitenanfang

Sabrina

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. September 2014

Beiträge: 2

8

Mittwoch, 3. September 2014, 22:54

Liebe Bella

Nein nicht weil es nichts brachte.
Das Gebiet das betroffen ist, ist bei mir
so verbreitet (unten den ganzen Ring
bis hinauf zur Klitoris) dass man nicht
alles in einer Operation machen konnte.
Zuerst hat Prof. Hohl unten den ganzen Ring
Operiert und jetz vor einer Woche
noch die betroffene Stelle unterhalb
der Klitoris.

Kann langsam wieder normal sitzen (:

Liebe Grüsse
  • Zum Seitenanfang

bella

Anfänger

Registrierungsdatum: 9. August 2014

Beiträge: 5

9

Samstag, 1. November 2014, 15:20

Alles funktioniert wieder

Ich wollte euch noch Bescheid geben, dass nun knapp drei monate nach der OP alles bestens ist. GV nach 6 Wochen war wohl etwas früh und war immer noch schmerzhaft, jetzt klappts aber tipptop. Auch von der Narbe spüre ich nichts.
Vielen Dank den Initiantinnen dieses Forums, ohne euch wüsste ich heute noch nicht, welche Krankheit zu meinen Symptonen gehört.
Alles Gute allen, die die OP noch vor sich haben!
Liebe Grüsse,
Bella
  • Zum Seitenanfang

mariemarie

Anfänger

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2013

Beiträge: 13

10

Sonntag, 16. November 2014, 20:59

@bella

wow,gut zu wissen. Es scheinen ja doch Fortschritte im Bezug auf die Krankheit gemacht zu werden :)

Schön, dass es dir so gut geht!!!! Krass. ich kann es garnicht wirklich glauben. Viel Spaß mit der neuen Lebenssituation :))))

Hoffentlich gehts mir auch so, wenn alles abgeheilt ist :)

liebe grüße,

Marie
  • Zum Seitenanfang

Sarah

Anfänger

Registrierungsdatum: 21. Juni 2016

Beiträge: 3

11

Dienstag, 21. Juni 2016, 18:42

2 Jahre später - schmerzfrei?

Liebe Bella, ich wollte mich mal bei dir erkundigen, ob du die OP nach wie vor empfehlen würdest? Hast du seit der OP keine Schmerzen mehr beim GV? Ich war heute bei Dr. Hohl und er hat mir ebenfalls die Operation empfohlen. Ich leide seit 6 Jahren an der Krankheit, hatte noch NIE schmerzfreien GV und überlege mir daher wirklich die OP durchzuführen. Würde mich freuen von dir zu hören. Liebe Grüsse, Sarah
  • Zum Seitenanfang