Freitag, 14. Dezember 2018, 14:47 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

universal

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. August 2014

Beiträge: 1

1

Samstag, 16. August 2014, 15:03

Immer Risse Richtung Damm nach GV, wohl auch Vestibulitis, OP hinter mir....und nun:

hallo liebe Forenmitglieder
ich finde es schön, zu Euch gefunden zu haben, denn wie wir alle wissen, kennen sich sogar Ärzte zu wenig mit diesem Krankenbild aus. Ich möchte kurz zu meiner Geschichte kommen, und vielleicht wäre der eine oder andere so nett, und könnte mir mal die Meinung dazu sagen.
Ich habe das Gefühl, dass sich mein Krankheitsbild (wurde auch als sehr wahrscheinlich diagnostizier) von all den anderen hier berichtenden Frauen, unterscheidet.
Ich habe weder Schmerzen, bei Berührung, noch beim Fahrrad fahren, oder Juckreiz. Ich reiße nur beim GV! Bis jetzt konnte ich anhand der Suchfunktion nur eine Dame hier findet, die fast das gleiche Krankheitsbild hatte und hier davon berichtete. Das stimmt mich doch etwas nachdenklich, dass nie irgendwas von Rissen berichtet wird, oder wurde, bevor es zu diesem Krankheitsbild gekommen ist? Mir ist natürlich bewußt, dass die Betroffenen hier, unter solchen starken Schmerzen leiden, dass erst GV nicht möglich ist.
36 Jahre alt, langjährige Partnerschaft, häufige Blasenentzündungen nach dem GV, auch bei früheren Partner (scheine da immer irgendwie zu reagieren, gerade wenn der Mann etwas "grösser" bestückt ist ;) )
kein Arzt konnte helfen, wirklich alles mögliche ausprobiert
ca. ein Jahr nach Kaiserschnitt, plötzlich sehr schmerzhafte Risse während Geschlechtsverkehr, am Scheideneingang Richtung Damm. Vorher nie Probleme gehabt mit meinem Partner beim Sex. Risse brauchen 3 Tage um zu heilen, sehr schmerzhaft beim Toilettengang.
2011 Uniklinik Aachen Urologie (keine Blasenspiegelung) übliche einfache Untersuchungen, alles ok, nur vernarbte Haut fällt auf
2012 Uniklinik Aachen Dysplasiesprechstunde kann nichts feststellen, ich soll gute Hautpflege betreiben, allerdings HPV High Risk wird festgestellt (Ursache für Risse evtl.??)
2012 auf Wunsch der FÄ, ab nach Uni Klinik Köln, sie meint, es ist ein Lichen Sclerosus. Oberarzt lacht, es wäre keiner, schickt mich wieder weg, ich soll zum Psychologen. Jetzt frage ich mich, kennt er denn keine Vestibulitis?
2013 PAP III dann PAP IVa
2014 wieder Uniklinik Aachen Dysplasiesprechstunde (andere Ärztin) Carcinoma in Situ in gesunden entfernt, in gleicher Sitzung wird die verletzte / vernarbte Vestibularhaut mit Laservaporisation entfernt. OP in beiden Fällen super, keine Schmerzen, alles TOP
nach Heilungsphase sieht die Haut super aus, rötlich, weich, schön durchblutet. Dehnt sich auch schon viel mehr, auch bei Gynäkologischen Untersuchungen verspüre ich nichts unangenehmes. Früher konnte ich keine Tampons benutzen, geschweige mal einen Finger einführen.
Doch jetzt wieder Traurigkeit..als "mehr" gehen sollte, wieder gerissen. Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich noch machen soll, nochmal operieren, "mehr" entfernen? Geht das überhaupt? Brauche ich dieses "Häutchen" was immer einreißt? Fragen über Fragen, ich zerbreche mir mittlerweile schon seit fast 4 Jahren den Kopf darüber und habe große Angst, nie wieder mit meinem Partner so intim werden zu können.
Danke fürs zuhören
liebe Grüsse
  • Zum Seitenanfang

Winna

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Beiträge: 52

2

Freitag, 29. August 2014, 15:03

Liebe Universal,

die einzige Dame werde wohl ich sein. :)
ich habe genau die gleichen Symptome. Du kannst hier ja mal meine Beiträge durchlesen - die gleiche Leidensgeschichte, AUCH eine Laserbehandung, die allerdings gar nichts bracht (auch wenn alles super verheilt war).
Ich weiß überhaupt nicht mehr weiter. GV ist bei mir seit 4,5 Jahren nicht möglich, heute bin ich wieder einmal bei FA leicht eingerissen (war bei einer Kollegin, die mich noch nicht so gut kannte).
Ich denke immer wieder an eine OP nach, habe aber Angst, dass es mir dann schlechter ergeht als jetzt. Im Alltag ist es jetzt weitgehend unproblematisch - mal mehr, mal weniger Brennen, die Stimmung schwankt dann so mit - aber eben keine solchen Schmeren wie bei anderen hier.

Drück dich ganz fest. Wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben.
  • Zum Seitenanfang

Tina1402

Anfänger

Registrierungsdatum: 17. Juli 2015

Beiträge: 3

3

Freitag, 17. Juli 2015, 23:11

Vielleicht ist es ja noch aktuell oder hilft anderen

Hallo, kenne das Problem.
Man kann es mit Östrogencreme probieren.
2 mal täglich auf die Haut auftragen, dadurch wird die Haut elastischer.
Zusätzlich dehnen mit einem Dilator.
Da gibt es den niederländischen Hersteller Pelvision.
Die Teile sind relativ klein.
Ungefähr Kleinfinger dick.
Wenn es schon größer sein darf gibt es den Epi-No.

Sind beides längliche luftkissen, die man per Handpumpe mit Luft oder bei Pelvision auch mit warmen Wasser füllen kann.

Ansonsten Prof Dr Ferrara in Kirchheimbolanden aufsuchen.
Er ist da ein echter Spezialist, er hat mich bereits operiert.

Liebe Grüße Tina
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

4

Donnerstag, 23. Juli 2015, 23:09

Hi, ich melde mich hier seit langem wieder einmal. Ich habe ja auch eine laaaaaaange Geschichte hinter mir wie ihr nachlesen könnt unter meinem Nickname. Ich hatte seither Phasen wo ich schmerzfrei war und auch nicht. Als ich vor ca. zwei Monaten wieder einen "Anfall" hatte mit brennen, stechen und schmerzen, kam mir spontan nur mein Gel in den Sinn das ich schon fast vergessen hatte. Es wurde vor Jahren zusmmen mit Pelvilen Tabletten zur Behandlung von Vestib. angewendet und beschrieben. Also habe ich mich Morgens und Abends wieder damit behandelt. Ich kann vermelden das es mir innert 1-2 Wochen geholfen hat und ich wieder komplet schmerzfrei bin bis auf ein gelegentliches, leichtes brennen. Aber nur ganz wenig und selten. Es handelt sich dabei um das SAGINIL Gel einer italienischen Firma. Damals konnte man es in DE und BE bestellen. Mittlerweile nur noch in IT. Ich habe es über ebay von einer online Apotheke rezeptfrei gekauft und es kam ohne weitere Probleme Zuhause an. Auch ich riss jahrelang immer bei jdem GV ein. Zum Teil ganz übel. Jetzt kann ich GV haben soviel ich will und so oft ich will. Nach dem GV eine Spühlung und danach ein Klecks Saginil Gel in die Scheide und denn Damm. Ich hoffe das die Firma die das Saginil herstellt, nie die Produktion einstellt. Für mich DAS Mittelmdas mir am meisten half. Alles Liebe ... eure Suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Winna

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Beiträge: 52

5

Montag, 14. September 2015, 23:09

liebe suboptimal,

hast du das gel wie Tina mit dilatoren benutzt oder einfach so?
klingt sehr vielversprechend!
  • Zum Seitenanfang