Freitag, 19. Oktober 2018, 15:03 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

1

Montag, 11. Juni 2012, 21:54

Rauchen?

Ihr Lieben,

mal eine Frage: raucht ihr?

Ich bekenne: ich dampfe ganz schön viel :( Auch aus Frust... und um die Schmerzen etwas zu dämpfen.

Gestern hatte ich tagsüber nur 1 Zigarette geraucht und hatte so gut wie keine Beschwerden! Es kann natürlich auch daran liegen, dass ich extrem abgelenkt war und einen sehr schönen Tag mit einem laaaaangen Spaziergang hatt.

Heute habe ich wieder kräftig geraucht und es hat wieder geziept und gebrannt.

Im Winter hatte ich mal 7 Wochen aufgehört zu rauchen und ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr erinnern, ob es damals besser war, oder nicht.

LG
Fleur
  • Zum Seitenanfang

swasi

Anfänger

Registrierungsdatum: 6. April 2012

Beiträge: 92

2

Dienstag, 12. Juni 2012, 18:01

Hallo Fleur,

zu deiner Frage, ne ich rauche nicht und hab auch noch nie geraucht.
Mhh ich weis nicht, ich kann mir schwer vorstellen, dass es zwischen dem Brennen und den Zigaretten einen Zusammenhang gibt?!

lg swasi
  • Zum Seitenanfang

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

3

Dienstag, 12. Juni 2012, 19:29

Hmmm,

Tatsache ist allerdings, dass Rauchen nicht gut für die Schleimhäute ist und die Durchblutung stört.

Wenn ich mal wieder bei besseren Nerven bin, sollte ich mal versuchshalber einen Rauchstopp einlegen...

LG
Fleur
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

4

Mittwoch, 13. Juni 2012, 07:52

liebe fleur.

ich habe nie in meinem leben geraucht und habe/hatte das problem trotzdem. sicher ist aber das rauchen so oder so nicht gut ist aber das weisst du ja selber :whistling: :thumbsup: also währe aufhören mit dem laster gut und wenn es dann noch hilft erst recht.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2010

Beiträge: 139

5

Dienstag, 19. Juni 2012, 14:53

Hallo

Ich bin Raucherin! Hab trotzdem keiine Schmerzen mehr. Damit hats nichts zu tun
  • Zum Seitenanfang

Twin-Tower

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. Januar 2013

Beiträge: 93

6

Mittwoch, 27. Februar 2013, 21:01

Hallo,

auch wenn meine Tochter nicht raucht, so denke ich sehr wohl, dass das Rauchen nicht förderlich ist.

Jeder Arzt sagt einem, dass man z.B. bei Rückenschmerzen nach einem Bandscheibenvorfall nicht rauchen soll, da die Durchblutung gehemmt wird und dadurch die Schmerzen auch mehr werden.
  • Zum Seitenanfang

Bibi84

Anfänger

Registrierungsdatum: 21. Juli 2012

Beiträge: 97

7

Mittwoch, 27. Februar 2013, 21:15

Ich bin auch Raucherin. Ich habe mal ca 7 am Tag geraucht, dann garnicht und nun meist 1-2. Ich weiß, da könnt ich es auch lassen, aber meine Feierabendzigarette muss sein... :D Nun ja, konnte keine Veränderung merken. Mit nem Glas Alkohl dazu kann ich manchmal sogar Sex haben. Aber Alki werden ist ja nun auch nicht so die Lösung.... :D
  • Zum Seitenanfang

juleps

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Beiträge: 262

8

Mittwoch, 27. Februar 2013, 21:24

Nichtraucherin... Ich denke Fleur du suchst nach zu vielen Zusammenhängen...Ich weiß,wie gerne man eine Lösung finden will, aber oft sind Dinge einfach purer Zufall. Wenn muss man etwas mal lange ändern, wie z.B. dass du merkt trinkst. Ich glaube alles andere macht einen nur kirre, wenn man ständig Zusammenhänge sieht, die wahrscheinlich leider gar nicht da sind :(
  • Zum Seitenanfang

Twin-Tower

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. Januar 2013

Beiträge: 93

9

Mittwoch, 27. Februar 2013, 21:35

@ Juleps:
Ich habe das Thema nochmals aufgegriffen **rot werd**

  • Zum Seitenanfang

juleps

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Beiträge: 262

10

Mittwoch, 27. Februar 2013, 21:46

Ach, war ja keine Kritik :) Ich denke nur damit man etwas geistige Ruhe bekommt, hilft es nicht alle Dinge, die man tut in Frage zu stellen, sondern - wenn dann - systematisch zu testen. Dann auch länger, weil es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Ich z.B. teste nun mal Östrogencreme bzw. Zäpfchen und auch das werde ich mal länger machen, da es ja bei allen Dingen Rückschläge geben kann. Ich denke man sucht oftmals zu verzweifelt... :/
  • Zum Seitenanfang

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

11

Mittwoch, 27. Februar 2013, 22:45

@ Juleps

Ich mache viel, ja. Aber ich bin ein analytischer Mensch und ich möchte verstehen. Das ist meine Art und Weise damit umzugehen. Ich habe 3 Jahre lang diese Krankheit versucht zu ignorieren und bis auf meine Gyn-Besuche das Thema immer von mir weggeschoben.

Ich kann und will nicht verharren, weil mein Verstand und auch mein Bauch mir sagt, dass es eine Lösung für mich (und auch für jede von uns geben MUSS). Ich bin es mir und meinem Leben schuldig, denn so will ich nicht leben bis der Deckel drauf ist. Ich bin der Meinung, dass man sich selbst der beste Arzt werden muss, wenn einem schon sonst kaum ein Mediziner konkret weiterhelfen kann.
  • Zum Seitenanfang

juleps

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Beiträge: 262

12

Mittwoch, 27. Februar 2013, 22:54

Das ist ja auch ok so! Ich habe da einfach eine andere Meinung zu. Ich möchte der Krankheit einfach nicht den Hauptanteil in meinem Leben geben. Als das der Fall war ging es mir seelisch und körperlich so schlecht wie noch nie! Seit ich akzeptiert habe, dass ich das nun habe und es keine offensichtliche Lösung gibt, geht es mir wesentlich besser.
  • Zum Seitenanfang

Twin-Tower

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. Januar 2013

Beiträge: 93

13

Mittwoch, 27. Februar 2013, 23:57

Juleps,

auch das ist richtig. Nicht den Focus auf die Sache einzig und allein zu richten

ABER..... genau das was Fleur gesagt hat, sagte meine Tochter auch als ich zu ihr meinte, sie solle es einfach links liegen lassen und ignorieren. Sie sagte: "Ich habe es doch so lange ignoriert und es wurde nicht besser sondern schlimmer. Ich kann es nicht ignorieren, wenn ich stundenlang gesessen bin und ich mit den Tränen vor Schmerz kämpfen muss".

Und es muss eine Ursache haben (wie gesagt, für mich ist absolut klar, dass es bei uns diese extreme Beckenbodenverspannung ist). Kennt man die Ursache, dann kann man auch was dagegen tun.


  • Zum Seitenanfang

juleps

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Beiträge: 262

14

Donnerstag, 28. Februar 2013, 08:23

Mh oder damit leben lernen. Natürlich nicht es einfach hinnehmen, aber nicht immer wie irre kämpfen. Denn das macht den Körper langfristig auch echt müde. Vor allem wenn es eine Verspannungssache ist, hilft auch entspannen. Mal etwas los lassen. Mir jedenfalls!
  • Zum Seitenanfang

Fleur

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 9. Mai 2012

Beiträge: 441

15

Donnerstag, 28. Februar 2013, 10:51

Natürlich sollte man seinen Focus nicht ausschließlich auf die Krankheit legen. Ich meditiere jeden Abend vor dem Zubettgehen und mache Entspannungsübungen. Das hilft mir schon sehr gut, in meiner Mitte zu bleiben.

Aber in sehr schmerzhaften Phasen kann ich persönlich etwas nicht einfach ignorieren :( Ich war Sonntagabend aus, eigentlich ein sehr schöner Abend, aber ich hatte unendliche Schmerzen. Alles ist fröhlich um mich herum und genießt den Abend, nur ich stehe heulend auf dem Clo und weiß kaum, wie ich wieder zur Gruppe zurückfinden soll. Da kann ich nicht einfach alles abschalten. Da kann ich TT nur recht geben und dem, was ihre Tochter sagt.

Ich versuche das Leben an Tagen, wo es mir relativ gut geht, zu genießen. Aber diese Schmerzattacken hauen mich einfach um :(
  • Zum Seitenanfang

juleps

Fortgeschrittener

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Beiträge: 262

16

Donnerstag, 28. Februar 2013, 12:04

Ja, das verstehe ich gut liebe Fleur! Ich glaube auch, dass du noch mehr Schmerzen hast als ich, weil ich sie nun relativ gut ausblenden kann nach einer gewissen Weile. Also es gibt schon Momente da tut es unendlich weh, aber meistens schaffe ich es dass irgendwie nach 30 min oder so zu "vergessen". Das ist natürlich nicht immer möglich und ich möchte auf keinen Fall sagen, einfach bitte ignorieren! Ich glaube nur man sollte nicht zu viel durcheinander ausprobieren, da man nachher keine Rückschlüsse ziehen kann. Also eins nach dem anderen :) Melde dich mal, wenn dir was hilfreich erscheint. Du scheinst gerade ja recht viel zu tun und einige Ideen zu haben. Mir geht es seit den Östrogenen eher besser. Bei mir brennt und juckt das am Anfang auch etwas, aber momentan brennt es eher weniger. Ich werde euch auf dem Laufenden halten!
  • Zum Seitenanfang

DennisGart

Anfänger

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2016

Beiträge: 6

17

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 13:44

Ich rauche nicht und habe niemals probiert. ^^ Wegen Rauch habe ich Atemprobleme.

______________________
  • Zum Seitenanfang