Sonntag, 23. September 2018, 23:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Seestern

Administrator

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Beiträge: 51

1

Samstag, 17. April 2010, 13:49

Kortison (Steroide)

Ich wurde zu Beginn der Diagnose mit unterschiedlichen Kortisonsalben behandelt. Leider hat keine Salbe eine Besserung gebracht.
Mein Eindruck ist, dass Kortisonsalben bei einer richtigen klassischen Vestibulitis nicht helfen, dies bestätigen auch diverse Studien.
Leider verschreiben viele Ärzte trotzdem immer wieder Kortison, weil sie keine andere Behandlung kennen.

Kortison kann meines Erachtens dann helfen, wenn das Brennen auf ein Ekzem zurückzuführen ist. Dann wird aber nicht die Vestibulitis sondern das Ekzem geheilt.

Wie sind eure Erfahrungen mit Kortisonsalben?

Neu versuche ich eine Behandlung mit Kortisonspritzen(mit einem Lokalanästhetikumkombinierte Kortison-Lösung ) direkt in den Vulvabereich. Die Spritzen sind sehr schmerzhaft aber zumindest sind nun für eine gewisse Zeit einzelne Schmerzbereiche etwas weniger empfindlich.
**Geteiltes Leid ist halbes Leid**
  • Zum Seitenanfang

butterfly

Anfänger

Registrierungsdatum: 23. Mai 2010

Beiträge: 62

2

Sonntag, 23. Mai 2010, 21:27

Deumavan, inimur

Ich benutze im Wechsel Deumavan und inimur. Habe das Gefühl, dass danach ein Gefühl kurzzeitier "leichter Besserung" eintritt. Bei inimur auch eine Art Kühlung.

Angeblich soll auch Olivenöl gut sein (wegen dem Gehalt an Vitam E).

Bepanthen hat zwischendurch auch ein wenig geholfen.

Aber alles nur kleine Tropfen auf den heißen Stein. Wirklich "geheilt" hat davon nichts. Aber linderung tut manchmal auch schon gut..

Zu empfehlen sind auch Sitzbäder im Ringelblumentee.
  • Zum Seitenanfang

Bounty

Anfänger

Registrierungsdatum: 1. Mai 2010

Beiträge: 24

3

Freitag, 28. Mai 2010, 22:23

Alle Salben bewirken meiner Meinung nach nur eine Linderung für den Moment. Wirklich daueraft helfen tut das nichts... Außerdem wird die Haut bei der Kortisonsalbe zusätzlich dünner. Wirklich hilfreich bei überempfindlichkeit kann das auch nicht sein. Habe über 3 Monate 2mal täglich eine kortisonhaltige Salbe aufgetragen. Verbesserung... NEIN
Auch die betäubenden Salben sind keine dauerhafte Lösung. Eine tolle Vorstellung wenn ich mich mit meinem Partner zum Geschlechtsverkehr verabreden muss..." Warte Schatz, in einer halben Stunde können wir mit einander schlafen... muss erst noch die Salbe auftragen". :thumbdown:
  • Zum Seitenanfang

butterfly

Anfänger

Registrierungsdatum: 23. Mai 2010

Beiträge: 62

4

Dienstag, 1. Juni 2010, 17:54

Ja, das Ganze ist dann eben immer nur ein Tropfen auf den heißen Stein.... Naja, aber wenigstens bewirkt es Linderung für den Moment!

Und bei der inimur Pflegelotion tritt das tatsächlich direkt nach dem Auftragen ein!! Klar, es ist nicht weg! Aber es fühlt sich gekühlt und "entspannt" an. Wenistens für einige Zeit.
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 6. August 2010

Beiträge: 137

5

Freitag, 6. August 2010, 12:42

Inimur und andere Salben

Hallo,

ich habe auch schon verschiedene Salben ausprobiert. Auch Inimur habe ich eine zeitlang genommen, weil ich während meiner ersten drei Schwangerschaftsmonate ein DAuerbrennen hatte. JEdoch hat das meiner Meinung nach, nicht wirklich geholfen.

ICh habe in einem anderen Forum gelesen, dass bei vielen "Ovestin" (eine Hormoncreme mit Östrogenen) geholfen hat. Werde die wohl mal testen... Man darf nichts unprobiert lassen... Die Hoffnung stirbt zuletzt!
  • Zum Seitenanfang