Samstag, 18. August 2018, 14:04 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Vestibulitis Forum Schweiz. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

1

Dienstag, 26. Februar 2013, 22:25

Ein neuer Weg, ein neuer Ansatz für mich?

Liebe Mitleserinnen.

Wer mitgelesen hat hat mitbekommen das es auch mich wieder erwischt hat nach einer Candida Infektion. Nachdem ich letztes Jahr mit PeaPure sehr gute Erfahrungen gemacht habe und alles innerhalb sechs Monate recht gut abheilte, hilft mir diesmal PeaPure gar nichts mehr.

Ich leide leider auch unter Endometriose. Durch eine liebe Bekannte im Endoforum bekam ich live mit wie sie ihre Ernährung umgestellt hat weil man bei einer Endo-Op per Zufall noch einen Darmtumor fand. Ich habe es ihr jetzt nachgemacht. Im Prinzip eine Anti Krebs, anti entzündliche Ernährung. Seit vier Tagen mit Gemüse- und Obstsäften, basischer Ernährung, möglichst wenig Kolehydraten, vielen gesunden Ölen ( Kürbiskern, Lein und nativem Kokosöl ), Gerstengraspulver als Ergänzung und keinem Industriezucker stellen sich bereits kleine Erfolge ein. Die Stelle scheint sich zu regenerieren, die Entzündung klingt leicht ab. Das brennen ist deutlich besser geworden.

Ich werde das weiterhin so beibehalten weil ich schon im allgemeinen merke wie es mir gut tut. Interessanterweise reagiere ich auf Vitamin C in Tablettenform mit noch vermehrterem brennen. Mit dem Vit. C in den Obstsäften überhaupt nicht.

Mal sehen wie es weiter geht. Ich denke, auch wenn es abheilen sollte, ich werde dort mein Leben lang meinen Im wahrsten Sinn des Wortes, wunden Punkt haben. Da hilft nur es zu akzeptieren. :S
  • Zum Seitenanfang

Twin-Tower

Anfänger

Registrierungsdatum: 2. Januar 2013

Beiträge: 93

2

Mittwoch, 27. Februar 2013, 12:47

Hallo Suboptimal,

das mit dem vermehrten Brennen erkläre ich mir so:

Normalerweise braucht niemand extra Vitamin C zusätzlich in Deutschland zu nehmen.
Vitamin C ist wasserlöslich (und nicht fettlöslich) und wird einfach über den Urin ausgeschieden.
Durch die Vitmin C-Tabletten hast Du einen Überschuss daran, den der Köper einfach wieder via "Pipi" ausgscheidet, und das brennt.

Außerdem ist es generell noch fraglich, ob jegliche Vitamin-Tabletten vom Körper so aufgenommen werden können wie durch eine natürliche Nahrungsaufnahme.

Ein zuviel an Vitamin C schadet zwar nicht, da wasserlöslich, ob es generell (z.B.gegen Erkältung) was bringt ist aber sowieso fraglich. (Hierzu gibt es div. Forschungsergebnisse. War im Weltkrieg eine Werbekampagne von Bayer (oder einen anderen Pharma-Konzern, da bin ich mir nicht mehr sicher) für den Absatz von Vitamin C und hat sich dadurch einfach gehalten.)

Vitamin B (12) und Magnesium sind m.M. für diese Vulvodyne zielgerichteter, wobei ich das auch etwas kritisch sehe, da diese eben fettlöslich sind (und fraglich, ob der Körper das überhaupt aufnehmen kann.)
Ein "zuviel" an fettlöslichen Vitaminen ist ja auch schädlich, da dieser Überschuss vom Körper gespeichert wird.

  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

3

Mittwoch, 27. Februar 2013, 14:31

@TwinTower

Danke für deine Ausführungen. Du hast mich in dem Sinn jedoch missverstanden. Ich nehme kein Vitamin C ein. Das war schon vor längerer Zeit mal so und da viel es mir auf. Wie meinst du das mit dem Vitamin B und Magnesium? Ich schrieb nichts darüber und nehme es auch nicht in Tablettenform ein. Das führe ich mir nun ja in Form von Gemüse- und Obstsäften zu. Aber ich sehe Magnesium und Vit. B 12 auch als geeigneter für VVS.

Liebe Grüsse
Sub
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

4

Dienstag, 5. März 2013, 22:38

Zweite Woche der Ernährungsumstellung:

Die brennenden Schmerzen haben sich schon so minimiert wie letztes Jahr nach erst fünf, sechs Monaten! Ich mache quasi die antientzündliche "Krebsdiät" und es scheint wirklich zu wirken. Auch die Endometriose Nebengeräusche bleiben diesmal aus. Dazu gekommen ist nun noch Leinöl. Es folgen noch Hanföl, Traubenkernöl, Distelöl oral eingenommen. Ich habe Energie, Kraft und Ausdauer wie seit Jahren nicht mehr. Ich werde dabei bleiben und weiter berichten.

Grüsse euch alle
Suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Winna

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Beiträge: 52

5

Sonntag, 2. Februar 2014, 21:14

Liebe Suboptimal,

ich lese gerade mit großen Interesse Deine Zeilen und möchte Dich fragen, wie es Dir geht!

Bei mir mit es ein ständiges Auf und Ab, zumal iwir noch in Kinderwunschbehandlung sind und ich gerade wieder die Pille nehme und sonst mit Hormonen vollgepumpt werde (Östrogene, Progesterone) - dennoch merke ich weder eine große Verschlechterung noch eine Linderung von irgendwas. Die Entzündung ist aber vor der Regel meist stärker da, da stört es auch sonst im Alltag...
  • Zum Seitenanfang

Registrierungsdatum: 12. August 2010

Beiträge: 149

6

Montag, 7. April 2014, 10:28

Liebe Winna

Liebe Winna.

Sorry, ich habe deinen Eintrag erst jetzt gesehen. Entschuldigung.

Wie es mir geht? Also ich hatte im Februar einen leichten Rückfall. Ich habe dann Dr. Pani aus AT ( hier im Forum beschrieben ) kontaktiert, der sich bereit erklärte, mich über Distanz also ohne Gespräch in der Praxis sondern per Telefon zu behandeln. Seine Methode hat wohl auch mit Bioresonanz zu tun. Ich habe angefangen, mich dann aber entschlossen eine Bioresonanztherapie 1 zu 1 in CH zu machen weil ich wirklich noch viele andere körperliche Probleme ( Zähne , Gelenke, Entzündungen, Allergiene, Endometriose, Candida ect. ) habe. Ich werde gerade ausgeleitet von Amalgam, sprich Quecksilber. Ich hatte maximale Belastung nach einer Amalgamsanierung vor 18 Mt. Wer sich damit befasst weiss das dadurch viele gesundheitliche Krankheiten entstehen können.

Nach drei Behandlungen und einer spez. Diätist die Belasrung auf einen viertel gesunken und die Entzündung im Hüftgelenk heilt langsam ab. Von der Vesti spüre ich mittlerweile fast nichts mehr. Ich habe wieder mehr Energie. Mein Arzt vermutut auch noch eine Virale Belastung, genauer austesten kann er aber erst wenn das gesammte Quecksilber ausgeleitet ist.

Mit Bioresonanz kann man jedigliche Entzündung wo auch immer im Körper eliminieren. Er heilte vor fast zwanzig Jahren schon meine Tochter von Neurodermitis und Migräne!

Ich melde mich erneut hier wenn ich neues weiss über Viren oder Pilze ect.

Liebe Grüsse
Suboptimal
  • Zum Seitenanfang

Winna

Anfänger

Registrierungsdatum: 16. Juni 2010

Beiträge: 52

7

Montag, 23. Juni 2014, 17:29

Liebe Suboptimal,

ganz herzlichen Dank für Deine Antwort!
Du machst also an Deinem Wohnort die Bioresnanztherapie?

Magst Du vielleicht noch kurz über Deine jetzige Diät schreiben? Ich habe alles Mögliche ausprobiert, habe aber keine wirkliche Wirkung erlebt...

Gute Besserung weiterhin!
  • Zum Seitenanfang